Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie ist die Psychotherapieform mit der größten empirischen Basis. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit von verhaltenstherapeutischen Verfahren bei einem breiten Spektrum von psychischen, psychosomatischen und somatischen Erkrankungen belegen.

 

Im Vergleich zur Psychoanalyse und Tiefenpsychologie ist die Verhaltenstherapie die jüngste unter den drei Therapieformen, die über die Krankenkassen finanziert werden können. Sie zeichnet sich besonders durch Offenheit für Weiterentwicklung aus, um für den Patienten zwar bewährte Erkenntnis beizubehalten, aber auch mit ihm Neues in der therapeutischen Praxis zu prüfen und so eine bestmögliche Linderung und wenn möglich nachhaltige Heilung des Leidens zu erzielen. Ein erklärtes Ziel ist für mich, Sie zum Experten für Ihre Seele und Ihre psychische Erkrankung zu machen sowie Ihnen grundlegende Kenntnisse für die Gesunderhaltung (Salutogenese), auch über die Therapie hinaus, zu vermitteln.

 

Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass ein großer Teil unseres psychischen Erlebens durch Lernen geprägt ist. Dieses Lernen findet im Laufe unseres gesamten Lebens statt. Dabei beruht die Verhaltenstherapie auf dem Gedanken, dass diese Lernprozesse als grundlegender Prozess der Lebensbewältigung auch für die Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Probleme und Erkrankungen verantwortlich sind.

 

Die Verhaltenstherapie bezieht sich dabei nicht nur auf Verhalten allein, sondern auf alle Bereiche unseres Erlebens und schließt Einstellungen, Gedanken, Gefühle und körperliche Reaktionen ein.

Das gegenwärtige Verhalten steht dabei im Zentrum der Analysen, wobei hier nicht nur das beobachtbare Verhalten gemeint ist, sondern auch die Gedanken und Gefühle, die im Mittelpunkt der therapeutischen Arbeit stehen. Wir wenden uns gemeinsam den Entstehungsbedingungen des problematischen Verhaltens zu, um so zu verstehen, wie heute Veränderungen im Verhalten und Erleben möglich sind. Gleichzeitig ist für meine Arbeit zentral Sie in Ihren Ressourcen zu stärken und diese im Umgang mit Belastungen für Sie wirkungsvoll nutzbar zu machen.